Skip to main content

Robuste Tischtennisplatten für Schulhöfe, Parks und öffentliche Plätze

Kaum ein Sport eignet sich so gut für den Schulhof, die Freizeit im Park, die Pause in der Firma oder für Gäste öffentlicher Einrichtungen wie das Tischtennisspiel. Unsere Auswahl der besten TT-Platten für öffentliche Plätze kann – einmal aufgestellt – über Jahre hinweg stehen bleiben und hält auch Stöße, Wettereinflüsse oder Vandalismus stand.



Warum sollten Tischtennisplatten auf öffentlichem Gelände aufgestellt werden?

Weil Tischtennis für jede Generation ein toller Gesellschaftssport ist. Und weil Spiel- und Sportmöglichkeiten im öffentlichen Raum wichtig sind – für mehr Bewegung, mehr Gesundheit, mehr Lebensfreude.

Tischtennis kann man zu zweit, zu dritt, zu viert oder in noch größeren Gruppen spielen. Zudem ist Tischtennis leicht erlernbar – und das Spiel mit den kleinen weißen Bällen fördert nachweislich Körperbeherrschung, Reaktionsvermögen, Konzentrationsfähigkeit, Schnelligkeit und Feinmotorik.

Tischtennis ist ein idealer Schul- und Jugendsport bereits ab dem Grundschulalter.

Generell ermöglichen öffentlich zugänglich aufgestellte Tischtennisplatten auf sehr einfache Weise gemeinschaftliche Sporterlebnisse. Eine TT-Platte lässt sich nahezu überall aufstellen, die dafür benötigte Stellfläche ist gering und die Kosten halten sich im Rahmen.

Leider hält die Freude oft nur so lange, wie die Platte funktionstüchtig ist. Auf verbogenen, welligen, verzogenen oder zerkratzen Oberflächen spielt niemand gerne. Daher gilt: Eine Tischtennisplatte, die das ganze Jahr über im Freien steht, muss extrem robust, widerstandsfähig, vandalensicher und so konstruiert oder verankert sein, dass sie nicht einfach so weggetragen werden kann.

Vandalensichere, robuste Outdoor Tischtennisplatten halten einiges aus. Video ab…

 


Für welche öffentlichen Orte eignen sich Tischtennisplatten?

Grundsätzlich eigenen sich ganzjahres-taugliche und vandalensichere Tischtennisplatten für alle öffentlich zugängliche Orte:

  • Schulen und Kindergärten
  • Jugendtreffs, Jugendzentren oder Spielplätze
  • Parks, urbane Grünflächen oder öffentliche Plätze
  • Freizeitanlagen oder Schwimmbäder
  • Firmenareale
  • Hotels, Jugendherbergen und Gastronomiebetriebe
  • Wohnsiedlungen und Mehrfamilienhäuser

Doch worauf muss bei der Anschaffung einer Tischtennisplatte für diese Orte geachtet werden? Und wodurch unterscheiden sich die für öffentliche Orte konzipierten Tischtennisplatten der verschiedenen Hersteller?

Zur Klärung dieser und weiterer Fragen nehmen wir in unserem Vergleich unterschiedlich konzipierte und konstruierte Tischtennisplatten unter die Lupe – und sagen Ihnen, wo die Unterschiede liegen.


Diese TT-Platten haben wir verglichen

  • Beim Cornilleau Park handelt es sich um eine speziell für den Einsatz im öffentlich zugänglichen Raum konzipierte Tischtennisplatte mit einer Spielunterlage aus Melaminharz.
  • Einen echten Klassiker, der seit 20 Jahren angeboten wird, ist die Betontischtennisplatte TTpur.
  • Einen Mittelweg beschreiten die aus Polymergranit hergestellten Tischtennisplatten Maillith Solido P30-S und Sport-Thieme Polymerbeton-Tischtennisplatte Premium.
  • Zu guter Letzt haben wir auch den Cornilleau Pro 510 Outdoor mit in den Test einbezogen. Die für den festen Aufbau konzipierte Outdoor Tischtennisplatte kann grundsätzlich überall dort hingestellt werden, wo keine unmittelbare Vandalismusgefahr besteht – also beispielsweise in Hotels, innerhalb eines abgeschlossenen Firmenareals, auf der Terrasse der Jugendherberge oder im Innenhof einer Mehrfamiliensiedlung.

Die besten Outdoor-Tischtennisplatten für öffentliche Orte im Detail

Sortiert nach Richtpreis, dieser kann im Markt stark variieren. Die Angaben stammen von den Herstellern.

Cornilleau Pro 510 Outdoor

  • 60 mm hoher Rahmen aus Stahl-/Aluminium-/Zink-Legierung mit Rostschutzbehandlung
  • Platte (zweiteilig) aus 7 mm starkem geschichtetem Melaminharz mit MATTOP-Beschichtung und weichen Schutzkappen an den Ecken
  • Witterungsbeständiges Alunetz (Competition Netz optional erhältlich)
  • 10 Jahre Herstellergarantie auf die Platte, 3 Jahre Garantie auf den Unterbau
  • Internationale Turniermasse (274 x 152 x 76 cm)
  • 77 kg
  • Bodenverankerung (Verschraubung am Boden)
  • Richtpreis: 800 Euro
Vandalensichere TT-Platte Cornilleau Pro 510 Outdoor

Cornilleau Pro 510 Outdoor


Betontischtennistisch TTpur®

  • Untergestell aus Beton (3 Standfüße plus Querbalken)
  • Platte (zweiteilig) aus Beton
  • 50 mm starke Spielfläche
  • 5 Jahre Herstellergarantie (ausgenommen Gewalt und Vandalismus)
  • Internationale Turniermasse (274 x 152 x 76 cm)
  • 900 kg
  • Optional: Alunetz
  • Optional: Abgerundete Ecken (ca. 100 Euro)
  • Richtpreis: 1’100 Euro
Vandalensichere TT-Platte Betontisch TTpur

Betontischtennistisch TTpur®


Cornilleau Park

  • Grundkonstruktion aus verzinktem Stahl
  • Platte aus 9 mm starkem geschichtetem Melaminharz mit MATTOP-Beschichtung
  • Witterungsbeständiges, stabiles verzinktes Stahlnetz (Competition Netz optional erhältlich)
  • 10 Jahre Herstellergarantie
  • Internationale Turniermasse (274 x 152 x 76 cm)
  • Mehr als 1’600 kg Tragfähigkeit
  • 162 kg
  • Optional: Bodenverankerung
  • Optional: 200-kg-Zusatzlast „Parc plus“
  • Richtpreis: 1’800 Euro
Vandalensichere TT-Platte Cornilleau Park

Cornilleau Park


Maillith Outdoor Tischtennisplatte SOLIDO P30-S

  • Untergestell aus Polymerbeton
  • Platte (zweiteilig) aus Polymerbeton mit Hart-PVC-Umrandung und porenfreier, blendfreier Spielfläche
  • 30 mm starke Spielfläche, in vier Farben erhältlich (Blau, Schwarz, Grau, Grün)
  • Witterungsbeständiges, stabiles Metall-Netz
  • 10 Jahre Herstellergarantie
  • Internationale Turniermasse (274 x 152 x 76 cm)
  • 415 kg
  • Optional: Bodenverankerung
  • Optional: Alunetz oder Dibondnetz
  • Richtpreis: 1’900 Euro
Vandalensichere TT-Platte Maillith Outdoor Tischtennisplatte SOLIDO P30-S

Maillith Outdoor Tischtennisplatte SOLIDO P30-S


Sport-Thieme Polymerbeton-Tischtennistisch „Premium“

  • Untergestell aus Polymerbeton
  • Platte (zweiteilig) aus Polymerbeton mit Aluminium-Umrandung und porenfreier, blendfreier Spielfläche und abgerundeten Kanten
  • 45 mm starke Spielfläche, in vier Farben erhältlich (Blau, Grün, Anthrazit)
  • Witterungsbeständiges, stabiles Alunetz
  • 10 Jahre Herstellergarantie
  • Internationale Turniermasse (274 x 152 x 76 cm)
  • 700 kg
  • Optional: lange Füße zum Einbetonieren
  • Optional: Diverse Alunetze
  • Richtpreis: 1’950 Euro
Vandalensichere TT-Platte Sport-Thieme Polymerbeton-Tischtennistisch „Premium“

Sport-Thieme Polymerbeton-Tischtennistisch „Premium“


Beton-, Polymerbeton- oder Melaminharzplatte?

Eine der wichtigsten Fragen vor der Anschaffung einer vandalensicheren Tischtennisplatte lautet: Welches Material ist das richtige? Dabei gibt es einige Punkte zu beachten:

  • Auf Polymerbeton oder „normalem“ Beton springen die Bälle höher ab als auf Melaminharzplatten.
  • Bei Beton-Oberflächen besteht die Gefahr, dass im Winter Wasser in die Platte eindringt, gefriert und sich Fragmente von der Oberfläche lösen. Die Platte geht kaputt und die Bälle springen nicht mehr gleichmäßig ab.
  • Oberflächen aus Polymerbeton sind besser gegen Umwelteinflüsse geschützt als Platten aus „normalem“ Beton. Wasser kann praktisch nicht eindringen, die Platten bleiben auch über Jahre hinweg spielbar.
  • Melaminharzplatten sind ebenfalls gegen Umwelteinflüsse gewappnet. Hier gilt, je dicker die Platte, desto besser das Rebound-Verhalten.
  • Spielen auf einer Melaminharzplatte fühlt sich eher an wie „echtes“ Tischtennisspielen. Für echtes Pingpong-Feeling empfehlen wir Platten mit einer Spielunterlage aus Melaminharz.
  • Auf die Platten mit Polymerbeton- und Melaminharz-Oberflächen geben die Hersteller 10 Jahre Garantie. 
Vandalensichere TT-Platte Oberfläche

Regen, Schnee, Hagel und Hitze können Spielunterlagen aus Melaminharz (links) oder Polymerbeton nichts anhaben.

Der Cornilleau Park-Tischtennistisch und der Cornilleau Pro 510 Outdoor werden mit Melaminharzplatten geliefert. Beide Platten verfügen zudem über eine reflektionshemmende MATTOP-Beschichtung, die Sonnenlicht bis zu zehn Mal weniger reflektiert als andere Spieloberflächen. Spielen auf diesen beiden Platten macht auch bei prallem Sonnenlicht richtig viel Spaß.

Die Platten der beiden Cornilleau-Modelle sind großflächig auf den robusten Unterbau verklebt. Beim Cornilleau Pro 510 Outdoor ist die 7 mm starke Melaminharzplatte auf einem 60 mm hohen Metallrahmen befestigt, beim Cornilleau Park besteht der Rahmen rund um die 9 mm starke Melaminharzplatte aus verzinktem Stahl. Bei keiner dieser beiden TT-Platten muss befürchtet werden, dass sich die Spieloberfläche verzieht, wölbt oder wellig wird.

Vandalensichere TT-Platte Cornilleau MATTOP

Die Melaminharzplatten der beiden Cornilleau-Modelle sind mit einer MATTOP-Oberfläche beschichtet, die gegen das Blenden der Sonneneinstrahlung schützt.

Sehr gut ist das Sprungverhalten der Bälle auch auf den Platten des Polymerbeton-Tischtennistisches „Premium“ von Sport-Thieme respektive der Maillith Outdoor Tischtennisplatte SOLIDO P30-S. Beide Tischtennisplatten werden übrigens bei Maillith selbst hergestellt.

Die Oberfläche der Maillith Outdoor Tischtennisplatte SOLIDO P30-S ist 30 mm stark und von einer Hart-PVC-Umrandung geschützt. Die Platte des Polymerbeton-Tischtennistisches „Premium“ von Sport-Thieme ist mit 45 mm deutlich dicker und wird mit einer Plattenumrandung aus Aluminium geschützt.

Vandalensichere TT-Platte Maillith Outdoor SOLIDO P30-S

Die Spieloberfläche aus Polymerbeton des SOLIDO P30-S von Maillith ist 30 mm dick.

Beim klassischen Betontischtennistisch TTpur® Standard ist die Platte wie auch der Unterbau aus massivem, stahlverstärktem Beton gegossen. Dies macht die Platte sehr preiswert und der Hersteller verspricht, in den letzten 20 Jahren noch keine Korrosionsschäden verzeichnet zu haben.

Noch etwas sticht ins Auge: Der Betontisch hat – wie auch die Polymerbeton-Tischtennisplatten – ziemlich spitze Ecken. Wer abgerundete Ecken haben will, muss diese Option bei der Bestellung explizit auswählen – was bei Maillith und TTpur geht, beim Tisch von Sport-Thieme allerdings nicht.

Runde Ecken gleich zwei Vorteile: Erstens ist das Verletzungsrisiko durch Anstoßen oder Dagegenlaufen, insbesondere beim beliebten Rundlauf-Spiel, deutlich kleiner. Andrerseits bricht Beton (nicht aber Polymerbeton) gerade an scharfen Kanten und Ecken gerne einmal aus.

So einfach lässt sich eine Oberfläche aus Polymerbeton reinigen.

 

Fazit Spielqualität

Die hier vorgestellten Modelle bieten alle sehr robuste Platten mit einem tollen Spielerlebnis. Falls Sie die Möglichkeit haben, empfehlen wir Ihnen, Platten mit verschiedenen Oberflächen probe zu spielen.

Das Spielen auf Melaminharzplatten fühlt sich nach unserem Geschmack mehr an wie „echtes“ Tischtennisspielen.

Somit ein Etappensieg für den Cornilleau Park Tischtennistisch, der dank seiner 9-mm-Melaminharzplatte mit MATTOP-Beschichtung herausragende Spieleigenschaften bietet.

Auf Rang 2 landet der Cornilleau Pro 510 Outdoor. Dessen Melaminharzplatte ist zwar 2 mm dünner als beim Cornilleau Park. Dennoch sind die Spieleigenschaften hervorragend.

Spürbare Unterschieden zwischen der 30- und 45-mm-Platte der beiden Polymerbetonplatten von Maillith und Sport-Thieme konnten wir keine feststellen. Auch die Betonplatte von TTpur erfüllt alle Bedingungen an eine wetterfeste Tischtennisplatte.


Stabilität und Gewicht von Tischtennisplatten für öffentliche Orte

Beton-Tischtennisplatten sind in der Regel deutlich schwerer, als Modelle mit Melaminharzplatten. Doch wie schwer muss eine Tischtennisplatte wirklich sein, damit sie nicht weggeschoben, umgeworfen oder gar weggetragen werden kann?

Die Antwort: Das Gewicht ist nicht entscheidend – es gibt auch andere Methoden, um etwas sicher an seinem Platz zu halten.

Wie das geht zeigt der leichteste Tisch in unserem Vergleich, der Cornilleau Pro 510 Outdoor. Er wiegt lediglich 77 kg, kann also grundsätzlich von zwei Personen weggetragen werden. Allerdings nicht, wenn die zugehörigen Schrauben genutzt werden, um alle vier Stützbeine des Tischtennistisches fest mit dem Untergrund zu verschrauben. Sofern Vandalen also nicht den passenden Schraubendreher dabeihaben, kann auch das Fliegengewicht unter den Testkandidaten durchaus wirkungsvoll gegen Verschieben, Umstürzen oder Wegtragen gesichert werden.

Das geringe Gewicht hat auch einen Vorteil: Der Cornilleau Pro 510 Outdoor kann an „sicheren“ Plätzen auch ohne Verschraubung stabil aufgestellt und bei Bedarf jederzeit umplatziert werden. Etwa dann, wenn der Platz anderweitig benötigt wird, gereinigt oder im Winter von Schnee befreit werden muss.

Vandalensichere TT-Platte Gewicht Cornilleau 510

Der Cornilleau 510 Outdoor ist mit 77 kg die mit Abstand leichteste Platte im Testfeld. Als zusätzliche Sicherheit gegen Diebstahl kann er am Boden verschraubt werden. Das leichte Gewicht hat den Vorteil, dass er bei Bedarf gut umplatziert werden kann.

Auch der Cornilleau Park Tischtennistisch, der fertig aufgebaut nur 162 kg wiegt, wird je nach Untergrund, auf dem er platziert wird, mithilfe eines Verankerungssets mechanisch gesichert, also einbetoniert oder festgeschraubt.

Alternativ oder zusätzlich kann er mit den Zusatzgewichten „Park Plus“ beschwert werden. Dabei handelt es sich um eine flache Wannen aus verzinktem Stahl, welche unter die beiden Hälften der Tischtennisplatte geschraubt und dann mit Sand gefüllt wird. Beide Wannen zusammen steigern das Gesamtgewicht der Tischtennisplatte um rund 200 kg auf mindestens 360 kg. Ein solches Gewicht ohne Zuhilfenahme von technischem Gerät zu bewegen ist nahezu unmöglich.

Vandalensichere TT-Platte Sandwanne Park

Mit dem „Park Plus“ kann das Gesamtgewicht des Cornilleau Parks um 200 kg gesteigert werden. Dazu werden zwei Wannen unter die Hälften der Tischtennisplatte geschraubt und mit Sand gefüllt.

Zudem ist der Park Tischtennistisch sehr clever konstruiert: Die gitterförmige Geometrie der selbsttragend konstruierten Beine garantiert einen jederzeit festen Halt der Tischtennisplatte, einen stabilen Stand auf nahezu jedem Untergrund sowie maximale Belastbarkeit und Sicherheit.

Dennoch gelingt sein Aufbau schnell und leicht. Die Park-Tischtennisplatte von Cornilleau ist von zwei Personen in rund 30 Minuten fixfertig montiert. Zudem kann der Tisch fast überall platziert werden. Dank seinen nur 160 kg (ohne Extragewicht) kann der Park ebenso auf einer ebenen Wiese oder Kunstrasen stehen – aber auch auf Beton, Asphalt oder gefliestem Untergrund.

Mithilfe der optionalen Beschwerung, mit Schlagdübeln oder Ankerstangen kann er auf nahezu jedem erdenklichen Untergrund sicher verankert werden.

Vandalensichere TT-Platte Montage Cornilleau Park

Unverrückbar: Der Cornilleau Park wird entweder am Boden festgeschraubt oder kann für einen noch stärkeren Stand mit einem extra erhältlichen Verankerungsset in den Boden eingegraben oder einbetoniert werden.

Rein auf Masse setzen alle anderen Testkandidaten, etwa die aus Polymergranit gefertigte Maillith Outdoor Tischtennisplatte SOLIDO P30-S. Die Platte wiegt mit 415 kg bereits so viel, dass für ihren Aufbau mehrere starke Männer oder technische Hilfsmittel benötigt werden. Ein 415 kg schwerer Tisch kann nicht mehr bedenkenlos auf jedem Untergrund platziert werden. Unter seiner Last können Fließen zerbrechen oder Asphalt sich senken, vor allem im Sommer, wenn er heiß und damit weicher wird.

Zum Aufbau werden der Unterbau und die beiden Plattenhälften am Aufstellort miteinander verschraubt. Dazu sind mehrere Personen nötig, da die Einzelteile sehr schwer sind und nicht von einer Person gehalten werden können, solange die andere schraubt. Einmal aufgestellt kann der Tisch dann nicht mehr bewegt werden, ohne dass er zuvor zerlegt wird, was die Platte diebstahlsicher macht.

Vandalensichere TT-Platte Verankerung Maillith

Seine 415 kg und der die optionale Bodenverankerung machen die Maillith Outdoor Tischtennisplatte SOLIDO P30-S diebstahlsicher.

Mit über 700 kg ist der Polymerbeton-Tischtennistisch „Premium“ von Sport-Thieme noch schwerer als die Platte von Maillith. Allein um die jeweils rund 200 kg schweren Plattenhälften auf den mehrteiligen, verschraubten Unterbau zu hieven, sind Hebegeräte praktisch unerlässlich. Der Betontischtennistisch TTpur® Standard ist mit rund 900 kg die schwerste Platte im Vergleich. Jede Plattenhälfte wiegt 245 kg, jedes Standbein rund 125 kg. Ohne spezielle Hilfsmittel können auch diese Platten nicht gestohlen werden.

Eine verblüffende Erkenntnis zum Schluss: Der nahezu eine Tonne schwere Betontischtennistisch von TTpur ist nicht wesentlich höher belastbar als die 162 kg leichte Cornilleau Park Tischtennisplatte! Letztere darf mit bis zu 1’800 kg belastet werden, der Betontisch trägt mit 2’000 kg gerade einmal 10 Prozent mehr Gewicht.

Vandalensichere TT-Platte Belastung Park

Die Park-Platte von Cornilleau hält was aus.

Fazit Stabilität und Gewicht

Der zweite Sieg für den Cornilleau Park Tischtennistisch. Er wiegt mit 162 kg nicht so viel, dass er – so es nötig werden sollte – nicht auch einmal von seinem Standplatz entfernt könnte, ohne in Zerlegen oder schweres Gerät einsetzen zu müssen. Dennoch trägt er bis zu 1’800 Kilogramm, ist also enorm belastbar, und kann mithilfe der Bodenverankerung oder den Zusatzgewichten „Park Plus“ zusätzlich gesichert werden.

Rang 2 geht an den Polymerbetontisch von Maillith. Die 415 kg schwere Platte verlangt zwar nach mindestens vier Männern für den Auf- und Abbau, doch auf technisches Gerät kann verzichtet werden. Das Gewicht schützt die Platte bereits sehr gut gegen Diebstahl.

Deutlich schwerer sind der Polymerbetontisch von Sport-Thieme (700 kg) und der Betontisch von TTpur (900 kg). Für den Aufbau dieser Platten sind mechanische Hilfsmittel sehr zu empfehlen. Das Gewicht macht die Platten dafür praktisch diebstahlsicher.

Eine Sonderstellung nimmt der Cornilleau Pro 510 Outdoor ein. Er ist mit 77 kg leicht zu transportieren, kann aber mit einem festen Untergrund verschraubt werden. Für öffentlich zugängliche Plätze ist er weniger zu empfehlen. Dafür ist die Platte eine sehr gute, dauerhafte Lösung für Orte, wo Vandalismus oder Diebstahl weniger ein Risiko darstellen.


Sicherheit bei vandalensicheren Tischtennisplatten

Bezüglich der Sicherheitsausstattung zeigen sich zwischen den getesteten Tischtennisplatten deutliche Unterschiede. Einerseits bei den Platten, aber auch bei den Netzen und bei der Beinfreiheit während des Tischtennisspiels.

Der Betontischtennistisch von TTpur hat nur minimal abgerundete Ecken – und auch bei den beiden Polymerbeton-Tischtennisplatten von Maillith und Sport-Thieme sind die Kanten der Plattenumrandungen vergleichsweise spitz. Damit besteht bei allen drei Tischen das Risiko, dass insbesondere Kinder sich an den Ecken wehtun können.

Deutlich besser gelöst ist dies beim Cornilleau Park. Dessen Ecken sind stark abgerundet und entsprechend glatt. Wie es nochmals besser geht demonstriert der Cornilleau Pro 510 Outdoor. Die abgerundeten Ecken seiner Melaminharzplatte werden von dicken, weichen Eckpuffern geschützt. Eine so optimale Lösung wünschten wir uns für jeden der getesteten Tische.

Vandalensichere TT-Platte Sicherheit Eckenschutz

Die Ecken der Betonplatten sind sehr spitz (im Foto links die Maillith-Platte). Weniger Verletzungsgefahr besteht an den runden Ecken des Cornilleau Parks (mitte) oder dank den gummierten Ecken an der Cornilleau 510 Outdoor-Platte (rechts).

Doch nicht nur die Ecken, auch die besonders stabilen, fix montierten „Netze“ der vandalensicheren Tischtennisplatten stellen ein potenzielles Verletzungsrisiko dar. Beim Betontischtennistisch von TTpur kommt ein Alunetz zum Einsatz. Dieses ist 8 mm stark, also sehr robust, hat abgerundete Ecken und schließt seitlich bündig mit der Platte ab, was die Gefahr des Einhängens mit dem Arm beim Rundlauf verringert. Das ist überzeugend und gut gelöst.

Ähnlich aufgebaute Netze finden sich auch beim Cornilleau Park-Tischtennistisch und beim Cornilleau Pro 510 Outdoor. Auch bei diesen ist das abgerundete Alunetz zwischen den Platten befestigt und steht seitlich nicht über die Platte hinaus. Pfiffig ist dabei, dass Cornilleau für beide Tischtennisplatten auch Kits zur Montage eines „richtigen“ Netzes anbietet, welches wie bei Wettkampftischen die Platte seitlich überragt – und entsprechend schräg gespielte Offside-Bälle zurückhält.

Vandalensichere TT-Platte Netze Cornilleau

Die Alu-Netze der beiden Cornilleau-Platten schließen bündig mit der Platte ab. Das Risiko, etwa beim beliebten Rundlaufspiel. daran hängen zu bleiben wird damit geringer. Als besonderes Extra ist für beide Platten ein „richtiges“ Netz erhältlich. Natürlich weitaus weniger robust, dafür bietet es richtiges Pingpong-Feeling.

Auch der Polymerbetontisch von Maillith trägt ein Alunetz. Dieses wird seitlich von verschraubten Trägern gehalten, welche nicht ganz bündig mit der Platte abschließen und durch ihre Trapezform ein Einhängen beim Rundlauf wahrscheinlicher machen als die Netze von Cornilleau und TTpur.

Dafür allerdings bietet Maillith ergänzend zu Alunetzen mit 4 oder 8 mm Stärke auch ein „Dibondnetz“ an. Dieses hat keine Löcher, besteht aus einer dünnen Aluverbundplatte und soll, weil es weniger stark schwingen und vibrieren kann, zu laute Geräusche beim Tischtennisspielen verringern. Beim ebenfalls von Maillith produzierten Polymerbetontisch „Premium“ von Sport-Thieme kommen dieselben Netze zum Einsatz.

Vandalensichere TT-Platte Netz Thieme

Sport-Thieme bietet für sein Premium-Modell neben dem normalen Alunetz (links) ein Dibondnetz an, welches weniger Lärm erzeugt, wenn der Ball ins Netz gespielt wird (rechts).

Ein letzter prüfender Blick gilt den Beinen der Tischtennisplatten. Dabei fällt auf, dass diese bei den Modellen von Cornilleau weit genug „unter“ der Platte liegen, damit man mit den Füssen nicht versehentlich anstoßen oder einhängen kann – etwa beim Rundlauf. Auch bei den getesteten Polymerbetontischen stehen die Beine der Tischtennisplatte nicht zu weit nach außen. Beim Betontischtennistisch von TTpur indes ist der Plattenüberhang eher knapp bemessen und die Beinfreiheit an der Stirnseite damit etwas knapp.

Vandalensichere TT-Platte Beinfreiheit

Für eine barrierefreie Benutzung ist viel Beinfreiheit wichtig. Gut lösen das die Platte von Maillith (Maillith Outdoor Tischtennisplatte SOLIDO P30-S, links) und der Cornilleau Park (rechts).

Fazit Sicherheit

Sieg für den Cornilleau Pro 510 Outdoor. Er hat den weitaus wirkungsvollsten Eckenschutz, ein stabiles, seitlich nicht überstehendes Alunetz und gewährt dank der weit innen platzierten Standbeine sehr viel Beinfreiheit.

Gleiches gilt für den Cornilleau Park. Er muss sich lediglich wegen der nur abgerundeten, aber nicht zusätzlich gepufferten Ecken mit Platz 2 begnügen. Allerdings ist er von den effektiv vandalensicheren Tischtennisplatten der sicherste, denn nur er hat ab Werk abgerundete Ecken, während diese bei den Polymerbetontischen und beim preiswerten Betontisch sehr kantig geformt sind.

Der Betontischtennistisch von TTpur gewährt zwar am wenigsten Beinfreiheit, sein Alunetz ist aber dank 8 mm Stärke das beste der getesteten TT-Platten.


Design und Ausstattung

Muss man den optischen Auftritt eines vandalensicheren Tischtennistisches bewerten? Wir finden: Unbedingt. Immerhin steht ein solche Tischtennisplatte über Jahre, wenn nicht Jahrzehnte an einem Ort – und soll diesen optisch aufwerten und nicht verschandeln.

Das gelingt dem Betontischtennistisch von TTpur am wenigsten gut. Mit seinen drei T-Träger-Stellfüßen, dem einheitlichen Grau von Unterbau und Platte sowie dem ebenfalls grauen Netz ist er im reinsten Wortsinn die „graue Maus“ im Testfeld. Andrerseits: Wo Unauffälligkeit Trumpf ist, gibt es kaum etwas Dezenteres.

Etwas besser gefällt uns dennoch der Polymerbetontisch „Premium“ von Sport-Thieme, der leichter, wenngleich recht altbacken wirkt. Immerhin hat man hier die Wahl zwischen einer grünen, blauen oder anthrazitfarbenen Spielfläche. So kommt Farbe ins Spiel. Wobei die Polymerbeton-Tischtennisplatte von Maillith noch einen Farbton drauflegt, denn sie ist in vier Farben erhältlich. Uns gefällt zudem ihr Unterbau besser als der der Sport-Thieme-Platte – wobei das natürlich reine Geschmackssache ist.

Vandalensichere TT-Platte Farben

Der Polymerbetontisch „Premium“ von Sport-Thieme ist in drei Farben erhätlich. Der Polymerbetontisch von Maillith gar in vier Farben (Foto).

Dennoch dürften alle mit uns einig sein: Der Cornilleau Park Tischtennistisch wirkt klar moderner. Die massiven, 90 mm starken und wie bei einer Brücke geschwungenen Beine wirken filigran, obwohl sie ultrastabil sind. Die ebenfalls aus verzinktem Stahl gefertigte Umrandung der Platte wirkt wie aus einem Guss und zusammen mit dem weißen Netz und der dunklen, betont matten Spielfläche entsteht ein sehr hochwertiger Gesamteindruck.

Vandalensichere TT-Platte Design

Eine Frage des Designs: die Betonplatte von TTpur (links) vs. Cornilleau Park (rechts).

Einen sportlichen Auftritt legt der Cornilleau Pro 510 Outdoor an den Tag ­– vor allem wegen den  geschwungenen Standsäulen. Die Marke hätte in unseren Augen etwas dezenter sein dürfen. Pluspunkte gibts für die zwei integrierte Ballhalter an jeder Spielseite sowie die Schlägerhalter an der Längsseite.

Vandalensichere TT-Platte Cornilleau 510 Farben

Die geschwungenen Standsäulen der Cornilleau-Platten 510 Outdoor wirken elegant. Die Marke hätte etwas dezenter sein dürfen. Die Platte ist in zwei Farben erhältlich.

Fazit Design Komfortausstattung

Der Cornilleau Park Tischtennistisch sichert sich den dritten Teilerfolg. Keine andere der effektiv vandalensicheren TT-Platte sieht besser aus – auch wenn der Cornilleau Pro 510 Outdoor sportlicher wirkt und zudem besser ausgestattet ist. Für beiden Platten ist zudem ein „echtes Netz“ erhältlich. Das ist zwar weniger robust, bietet aber ein besseres Spielerlebnis.

Platz 3 teilen sich die Polymerbeton-Tischtennisplatten von Maillith und Sport-Thieme sowie die fast schon klassisch schlichte Betontischtennisplatte von TTpur. Hier entscheidet einzig der persönliche Geschmack.


Schlussfazit und Testsieger vandalensichere Tischtennisplatten für öffentliche Räume

Platz 1 / Testsieger: Cornilleau Park

Deutlicher Testsieg des Cornilleau Park. Die TT-Platte bietet dank einer 9 mm starken Spielfläche aus Melaminharz mit MATTOP-Beschichtung hervorragende Spieleigenschaften und „echtes“ Tischtennis-Feeling, ist aber dennoch nahezu unverwüstlich. Sein Unterbau aus 90 mm starken verzinkten Stahlrohren und der ebenfalls komplett aus Stahl gefertigte Rahmen sind ultrastabil. Schwächstes Bauteil ist – wie bei allen Tischtennisplatten – das Alunetz. Das aber kann schnell getauscht sein, sollte es wirklich einmal einem Vandalenakt zum Opfer gefallen sein. Punkto Sicherheit punktet der Tisch mit 1’800 kg Tragkraft, abgerundeten Ecken und viel Beinfreiheit. Zudem ist er dank „nur“ 162 kg Gewicht vergleichsweise „beweglich“, kann aber mithilfe von Bodenankern und Zusatzgewichten diebstahlsicher fixiert werden. Preislich ist der Park Tischtennistisch günstiger als die Polymerbeton-Tischtennisplatten, bietet aber wie diese 10 Jahre Garantie. Zu guter Letzt: Er sieht einfach klasse aus.

Testsieger vandalensichere Outdoor Tischtennisplatte: Cornilleau Park

Testsieger vandalensichere Outdoor Tischtennisplatte: Cornilleau Park

Platz 2: Cornilleau Pro 510 Outdoor

Der Cornilleau Pro 510 Outdoor ist der Testsieger für all jene Einsatzzwecke, in denen die reine Robustheit und Vandalensicherheit des Tisches nicht so entscheidend ist. Seine rundum gute Sicherheitsausstattung, die hervorragenden Spieleigenschaften der Melaminharzplatte, seine Beweglichkeit und die Möglichkeit, ihn auf festem Untergrund sicher zu verankern, machen ihn zur ersten Wahl für alle Orte, an denen ein Tischtennistisch grundsätzlich vor Vandalismus sicher ist. Überdies ist er in diesem Testumfeld ein echtes Schnäppchen: Zum Preis eines vandalensicheren Tischtennistisches gibt es zwei Cornilleau Pro 510 Outdoor samt etlichen Schlägern und Bällen.

Rang 2 vandalensichere Outdoor Tischtennisplatte: Cornilleau Pro 510 Outdoor

Rang 2 vandalensichere Outdoor Tischtennisplatte: Cornilleau Pro 510 Outdoor

Platz 3: Maillith Outdoor Tischtennisplatte SOLIDO P30-S

Der in Deutschland produzierte Polymerbeton-Tischtennistisch macht vieles richtig gut, ist punkto Dauerbeständigkeit echte Spitzenklasse. Die reflektionshemmend beschichtete Platte ist in vier Farben erhältlich und bietet sehr gute Spieleigenschaften. Leider wirkt die Umrandung aus Hart-PVC etwas billig – und hat sehr scharfe Ecken. Wobei erwähnt sein soll: Es gibt bei Maillith auch ein ähnliches Modell mit runden Ecken. Optisch macht diese Tischtennisplatte weniger her als der Testsieger. Zudem ist die Befestigung des Alunetzes nicht vandalensicher, da die Träger von außen sichtbar verschraubt sind. Zwar erleichtert dies das Wechseln des „Netzes“ – aber auch dessen Diebstahl. Pfiffig ist das „leise“ Dibond-Netz, die Möglichkeit zur Montage eines Textilnetzes mit Wettkampfmassen wie bei Cornilleau besteht leider nicht.

Rang 3 vandalensichere Outdoor Tischtennisplatte: Maillith Outdoor Tischtennisplatte SOLIDO P30-S

Rang 3 vandalensichere Outdoor Tischtennisplatte: Maillith Outdoor Tischtennisplatte SOLIDO P30-S

Platz 4: Betontischtennisplatte TTpur Standard

Der günstige Preis und seine bekannt langlebige Qualität bringen die Betontischtennisplatte auf den vierten Platz. Unter den vandalensicheren Platten überzeugt sie mit einem unschlagbaren Preis-Leistungs-Verhältnis. Der Spaß am Tischtennisspiel auf einer Betonplatte ist für unseren Geschmack aber etwas weniger hoch, als auf einer Polymerbeton- oder Melaminharzplatte. Allerdings bemerken Anfänger das nicht so sehr, weshalb dieser Tisch überall dort, wo Kinder spielen, durchaus Sinn machen kann. Einmal aufgestellt steht der 900-kg-Brocken unverrückbar an seinem Ort. Ohne technische Hilfsmittel verschiebt oder kippt hier niemand was. Das Design ist zwar unspektakulär, aber eben auch unauffällig. Das passt überall dort ganz gut, wo die Tischtennisplatte bewusst keinen optischen Akzent setzen soll.

Rang 4 vandalensichere Outdoor Tischtennisplatte: Betontischtennisplatte TTpur Standard

Rang 4 vandalensichere Outdoor Tischtennisplatte: Betontischtennisplatte TTpur Standard

Platz 5: Sport-Thieme Polymerbeton-Tischtennistisch „Premium“

Hat dieser Tischtennistisch die rote Laterne verdient? Ja, wenngleich es knapp war. Die Platte hat keine nennenswerte Vorteile gegenüber der Polymerbetonplatte von Maillith, dafür aber einen  gewichtigen Nachteil: Er wiegt 700 kg und kann entsprechend nur mithilfe technischer Ausrüstung platziert werden. Dabei bringt seine 45 mm starke Platte keine nennenswerte Vorteile gegenüber dem Tischtennistisch von Maillith, der zudem etwas moderner aussieht. Die Aluminiumumrandung wirkt wertig, ist aber nicht abgerundet und daher ein Risikofaktor. Mit einem Richtpreis von 1’950 Euro ist es zudem die teuerste Platte im Vergleich.

Rang 5 vandalensichere Outdoor Tischtennisplatte: Sport-Thieme Polymerbeton-Tischtennistisch "Premium"

Rang 5 vandalensichere Outdoor Tischtennisplatte: Sport-Thieme Polymerbeton-Tischtennistisch „Premium“


Expertentipp von Markus Thies*: Tischtennisplatte für den Schulhof

Tischtennisexperte Markus Thies

Wenn Sie auf der Suche nach einer Tischtennisplatte für den Schulhof sind, sollten Sie einen Blick auf den Cornilleau Park werfen.

Die Platte hat ein festes, langlebiges Untergestell, das sich bei Bedarf im Boden verankern lässt. Wenn bei der Auswahl der Preis entscheidend ist, bekommen Sie beim Beton Tischtennistisch TTpur das beste Preis-Leistungs-Verhältnis. Beide sind sehr stabil und halten es auch aus, wenn sich mehrere Schüler auf die Platte setzen.

* Markus Thies, geboren 1966, spielt seit seinem 12 Lebensjahr Tischtennis. Er ist aktiv beim TTV Geismar, wo er auch im Vorstand und als Nachwuchstrainer tätig war, und spielt zusätzlich mit dem TSV Wachenhausen. Seit 1994 betreibt Markus Thies das Fachgeschäft Tischtennis pur in Göttingen.