Skip to main content

Tipps: Ausstattung von Tischtennisplatten

Wenn Sie sich dafür entscheiden, Geld in eine TT-Platte zu investieren, stehen Sie schon bald einmal vor einer großen Auswahl an Modellen aus ganz unterschiedlichen Preisklassen. Doch welche TT-Platte ist für Ihre Bedürfnisse die richtige? Und lohnt es sich, mehr als 500 Euro in eine Platte zu investieren, wo es doch auch Platten für wesentlich weniger Geld gibt?

Mit diesem Kaufratgeber möchten wir Ihnen aufzeigen, welche Ausstattung bei TT-Platten wichtig ist und was eher in die Kategorie „ganz nett“ gehört – damit Sie die für Ihre Anforderungen am besten geeignete Platte in der großen Auswahl auf dem Markt finden.

Auf viele der hier besprochenen Ausstattungsmerkmale gehen wir auch bei unseren Vergleichen der TT-Platten ein:

Outdoor Tischtennis mit Ausblick

Für den Infinity Pool mit Blick aufs Meer reicht zumindest unser Budget nicht aus. Trotzdem gehört eine TT-Platte einfach nach draußen. Aber spielen Sie ruhig in einem düsteren Keller auf einer Indoorplatte…

In unserem Kaufratgeber beziehen wir uns vorwiegend auf die Ausstattungsmerkmale von Outdoor-Tischtennisplatten. Dabei gehen wir davon aus, dass Sie auf der Suche nach einer mobilen Platte sind. Ansonsten können wir Ihnen unseren Vergleichstest der dauerhaften Outdoor-Platten empfehlen, für die nochmals ganz andere Merkmale ausschlaggebend sein können.

Anfoderungen an eine dauerhaft installierte TT-Platte

Die Anforderungen an fest installierte TT-Platten für öffentliche Plätze, Schulen etc. sind nochmals ganz anders. In unseren Tipps nehmen wir die Ausstattung von mobilen TT-Platten für den privaten Gebrauch unter die Lupe.


Unterschiede bei den Spieloberflächen von Outdoor-Tischtennisplatten

Die Wahl der Platte ist absolut entscheidend für das Spielerlebnis. Daher bestimmt die Qualität der eigentlichen Platte sowie deren Oberfläche auch massgeblich den Preis einer Outdoor-Tischtennisplatte. Während früher oft Aluverbundmaterialien zum Bau von wetterfesten Tischtennisplatten dienten, haben sich mittlerweile die robusteren Melaminharzplatten durchgesetzt. Nicht zuletzt, weil diese auch deutlich bessere Spieleigenschaften bieten.

Wetterfeste Melaminharz TT-Platten

Melaminharzplatten sind unabhängig vom Preis der TT-Platten absolut wetterbeständig.

Grundsätzlich sind alle Tischtennisplatten aus Melaminharz absolut wetterfest und witterungsbeständig. Sie können die TT-Platte das ganze Jahr über draußen stehen lassen. Hagel, Regen, Schnee, Hitze etc. können den Platten nichts anhaben. Trotzdem empfehlen wir Ihnen, die Platte bei längerem Nichtgebrauch mit einer Abdeckhaube abzudecken oder – noch besser – das Training im Winter nach drinnen zu verlegen. Bei einigen wenigen Modellen (z.B. von Decathlon) ist eine Abdeckhaube beim Kauf bereits mit inbegriffen. Bei anderen Herstellern kann sie für ein paar Euro dazugekauft werden.

Abdeckhüllen Outdoor TT-Platten

Decathlon bietet einige Modelle bereits ab Werk mit einer Abdeckhülle an, die unter der Platte versorgt wird. Bei anderen Herstellern kann eine Abdeckhülle extra dazugekauft werden.

Je stärker die Melaminharzplatte ist, desto besser ist das Ballabsprungverhalten. Hier zeigen sich bei den Modellen sehr große Unterschiede. Die Stärke der Platten wird in Millimetern angegeben und ist – neben der Konstruktion des Rahmens – hauptsächlich dafür verantwortlich, dass die Bälle im Spiel möglichst gleichmäßig und hoch abspringen.

Während die Unterschiede von einer 3 mm zu einer 5 oder 6 mm starken Platte noch deutlich bemerkbar sind, sind sie ab einer Plattenstärke von 7 mm nicht mehr allzu groß. Das Höchste der Gefühle sind aktuell Melaminharzplatten mit einer Stärke von 10 mm. Tischtennistische mit solch dicken Platten sind aber entsprechend teuer und auch entsprechend schwer. In unserem Test haben sich Plattenstärken von 7 oder 8 Millimetern als die perfekte Mischung aus ausgezeichnetem Spielerlebnis, Gewicht und Preis erwiesen.

Plattenstärke Outdoor TT-Platten

4 mm dünne Platten sind für unseren Geschmack das untere Limit, bieten aber immer noch ein gutes Spielerlebnis (im Foto links der Pongori PPT 500). Das höchste der Gefühle ist die 10 mm dicken Platte des Sponeta SDL Outdoor (Foto rechts) – das Modell ist aber mehr als 3,5 mal so teuer wie der Pongori PPT 500 (Richtpreise). Ein hervorragendes Spielerlebnis und dazu ein sehr gutes Preis-Leistungs-Verhältnis bieten Platten zwischen 6 und 8 mm (im Foto in der Mitte der Cornilleau 700 m mit einer 8 mm dicken Spielunterlage).

Wichtig ist bei Outdoor-Platten auch, dass die Spieloberfläche gegen das Blenden durch reflektiertes Sonnenlicht schützt. Die Spieloberflächen von günstigeren Platten aus dem Preissegment bis rund 400 Euro schützen in der Regel weniger gut als Platten aus dem mittleren oder höheren Preissegment. Achten Sie beim Kauf unbedingt auf die jeweilige Güte der Beschichtung der Spieloberfläche. Cornilleau beispielsweise unterschiedet zwischen der SOFTMAT-Beschichtung bei günstigeren Modellen und der MATTOP-Oberfläche bei Modellen über 500 Euro – wobei die MATTOP-Beschichtung wesentlich besser vor Lichtreflektionen schützt.

Sonnenschutz Outdoor TT-Platten

Die Oberflächen von guten Outdoor-TT-Platten sind mit einer Beschichtung versehen, die gegen das Blenden bei Sonneneinstrahlung schützt.

Unsere Empfehlungen

  • Spielen Sie auf unterschiedlich dicken Platten in einem Fachgeschäft einige Ballwechsel. So können Sie entscheiden, welche Plattenstärke für Sie die richtige ist. Sollten Sie diese Möglichkeit nicht haben, bieten Platten mit einer Stärke zwischen 6 und 8 mm das beste Preis-Leistungs-Verhältnis. Je nach Anforderung und Budget bieten aber auch bereits Platten mit 4 oder 5 mm Stärke ein gutes, wenngleich nicht überragendes Spielerlebnis.
  • Achten Sie beim Kauf auf eine reflektionsmindernde Beschichtung – falls möglich, spielen Sie die Platten im hellen Sonnenlicht Probe.
  • Schützen Sie die Outdoor-TT-Platte bei längerem Nichtgebrauch mit einer Abdeckhülle.

Konstruktion, Rahmen und Stabilität

Neben der Qualität der eigentlichen Platte und deren Oberflächenvergütung entscheidet die Qualität der für die Unterkonstruktion und den Rahmen verwendeten Materialien über den Preis einer Outdoor-Tischtennisplatte. Während bei günstigeren Modellen oft dünnere Rahmen und Querverstrebungen verbaut werden, sind Modelle ab 500 Euro sichtbar stärker und stabiler konstruiert.

Stabilität von Outdoor TT-Platten

Beispiele Cornilleau und Sponeta: die teureren Platten sind sichtbar robuster konstruiert.

Je dünner und leichter eine TT-Platte ist, desto weniger stabil und standhaft ist sie. Einsteigerplatten mit lediglich rund 50 kg können logischerweise nicht die gleiche Stabilität bieten, wie beinahe doppelt so schwere Modelle. Allzu leicht sollten TT-Platten also nicht sein, denn eine zu filigrane Konstruktion geht auf Kosten der Stabilität und der Langlebigkeit. Dabei soll sich die Investition in eine TT-Platte ja über Jahre hinweg auszahlen. Sind Sie nur eine Gelegenheitsspielerin oder ein Gelegenheitsspieler, verrichten die weniger robusten Einsteigerplatten gute Dienste, wie wir auch bei unserem Test der Einsteigerplatten festgestellt haben.

Vielspielerinnen oder Vielspieler und insbesondere auch Familien sollten hingegen lieber etwas mehr Geld in eine stabilere TT-Platte investieren. Erstens kann sich ein Kind bei diesen auch einmal auf die Platte setzen, ohne dass diese unter der Last nachgibt. Zweitens stehen höherwertige TT-Platten auch dann stabil, wenn bei einem intensiven Rundlaufturnier jemand schwungvoll gegen die Platte stösst. Drittens sind teurere Tischtennisplatten auch wertiger konstruiert, garantieren dadurch jahrzehntelangen Spielspaß und machen in Ihrem Garten auch optisch eine bessere Figur. Ein Überblick über die besten Outdoorplatten für Familien oder die besten Premiumplatten lesen Sie unseren ausführlichen Tests.

Kindersichere Outdoor TT-Platten

Sobald Kinder im Spiel sind, sollten Tischtennisplatten auch etwas aushalten…

Nicht alle Modelle lassen sich gleich kompakt zusammenklappen. Das mag für die Auswahl einer TT-Platte nicht das entscheidende Kriterium sein. Doch spätestens, wenn sie die Platte im Winter in ihrer Garage abstellen wollen, kann es enorm wichtig werden. Während sich Platten von Decathlon oder Cornilleau sehr kompakt zusammenklappen lassen, beanspruchen Platten anderer Hersteller oftmals deutlich mehr Platz. Beachten Sie daher die Maße ihrer Wunschplatte im zusammengeklappten Zustand. Hersteller wie Cornilleau geben diese Maße in ihren Datenblätter bekannt.

Outdoor TT-Platten zusammengeklappt

Nicht alle Modelle sind gleich kompakt, wenn die Seiten hochgeklappt werden.

Unsere Empfehlungen

  • Sind Sie mehr als „nur“ eine Gelegenheitsspielerin oder ein Gelegenheitsspieler, lohnt sich die Investition in eine etwas teurere Platte. Diese sind robuster, standhafter und trotzen äußeren Einflüssen besser. Rund 70 kg darf eine TT-Platte problemlos auf die Waage bringen, denn das höhere Gewicht wirkt sich je nach Modell oft auch positiv Einfluss auf das Spielerlebnis aus. Vielspieler werden mit einer TT-Platte ab rund 500 Euro glücklicher und bekommen dafür eine Platte, die für jahrzehntelangen, intensiven und schweißtreibenden Sport konstruiert worden ist.
  • Sehr günstige Platten unter 250 Euro sollten Sie sich vor dem Kauf sehr genau anschauen. Diese sind nicht unbedingt für den Dauereinsatz konzipiert und Sie laufen zudem Gefahr, dass sie schon nach ein paar Monaten mit dem Spielerlebnis nicht mehr zufrieden sein werden.

Das Netz bei Tischtennisplatten

Vorneweg: Wenn die TT-Platte nicht dauerhaft an einem öffentlichen Ort stehen soll, ist in jedem Fall ein „echtes“ Netz zu bevorzugen. Netze aus Metall sind eine Notlösung, wenn es um besondere Robustheit geht.

Bei normalen Tischtennisnetzen liegen die Unterschiede im Detail. Grundsätzlich sollten Sie darauf achten, dass sich das Netz verstellen lässt. Sie sollten das Netz mit einem Mechanismus straffen und auch in der Höhe verstellen können. Streng nach Regelwerk muss das Netz 15,25 Zentimeter hoch sein, darf in der Mitte nicht mehr als einen Zentimeter nach unten sinken und muss seitlich 15,25 Zentimeter über die Platte hinausragen. Nicht alle Netze bieten allerdings einen Verstellmechanismus und auch nicht alle Netze ragen seitlich (weit genug) über die Platte hinaus. Hobbyspieler dürften sich nicht zu sehr daran stören, wenn das Netz „nur“ die Breite der Tischtennisplatte abdeckt. Für ambitionierte Spieler aber ist dies ein wichtiges Kriterium. Zu berücksichtigen dabei ist Folgendes: Ragt das Netz seitlich nicht über die Platte hinaus, ist es etwas weniger anfällig für unbeabsichtigte Beschädigungen. Insbesondere reduziert sich das Risiko, dass jemand daran hängenbleibt. ZUdem ist ein solches Netz auch dann besser geschützt, wenn der Tischtennistisch zusammengeklappt abgestellt wird.

Netze Outdoor TT-Platten

Nicht alle Netze von Outdoor-TT-Platten ragen seitlich über die Platte hinaus oder lassen sich verstellen. Bei günstigen Modellen kommen oft auch günstige Netzgarnituren zum Einsatz.

Perfekt löst Cornilleau dieses Problem: Die Netze der meisten Cornilleau-Modelle klappen beim Zusammenklappen der TT-Platten automatisch mit ein und sind so besser geschützt, wenn die Platte in zusammengeklappter Position abgestellt wird.

Netze Outdoor TT-Platten einklappbar

Streng nach Reglement müssen die Netze seitlich über die Platte hinausragen. Sehr gut das System bei einigen Cornilleau-Modellen, bei denen das Netz automatisch einklappt oder eingeklappt werden kann, wenn die Platte zusammengeklappt wird. Das schützt das Netz vor Schäden, wenn die Platte parkiert wird.

Unsere Empfehlungen

  • Die Platte sollte ein richtiges Netz haben, kein Metallnetz. Klar sind echte Netze (meistens aus Kunstfasern) weniger robust als Netze aus Metall. Doch der Spielspaß mit einem echten Netz ist – zumindest in unseren Augen – um ein Vielfaches höher. Zudem bieten die Hersteller Netze oder ganze Netzgarnituren als Ersatz an, sollte das Netz einmal kaputtgehen.
  • Das Netz sollte in der Höhe, Länge und Spannung verstellbar sein und seitlich über die Platte hinausragen. Perfekt ist es, wenn das Netz bei zusammengeklappter Platte eingeklappt werden kann oder sich sogar automatisch einklappt.

Das Verrieglungssystem

Wie wir in unserem Ratgeber zur Sicherheit bei TT-Platten beschrieben haben, ist das Verriegelungssystem entscheidend für die Sicherheit – insbesondere dann, wenn Kinder die Platte bedienen.

Verschlusssysteme von Outdoor TT-Platten

Während bei günstigeren Platten oft mehrere Verriegelungspunkte gelöst werden müssen, lassen sich die teureren Modelle oft an einem einzigen, zentralen Verriegelungspunkt entsperren.

Jeder Hersteller vertraut auf seine eigenen Verriegelungssysteme. Dabei wird oft unterschieden, ob die Platte an einem zentralen Verriegelungspunkt gelöst und auf- respektive zugeklappt werden kann – oder ob dazu verschiedenen Verriegelungspunkte gelöst werden müssen. Wesentlich bequemer und auch sicherer sind TT-Platten, die über einen zentralen Verriegelungspunkt verfügen. Solche Systeme finden sich meist an den teureren Modellen. Die Investition lohnt sich aber, denn die Systeme sind nicht nur sicherer, sondern auch für Kinder einfacher zu bedienen.

Absolut führend in diesem Bereich ist das patentierte DSI-System von Cornilleau, welches das unkontrollierte Herunterfallen der Tischhälften verhindert. Dieses Verriegelungssystem ist das zurzeit sicherste System auf dem Markt. Sollte aus Versehen die Platte beim Öffnen losgelassen werden, blockiert das System die Platte und verhindert so das Herunterfallen.

Cornilleau DSI-System

Wir machen es kurz: Das Cornilleau DSI-System ist das sicherste und beste System auf dem Markt.

Unsere Empfehlungen

  • Ein Verriegelungssystem mit einem zentralen Griff ist sehr praktisch und macht die Platte auch für Kinder einfacher zu bedienen.
  • Testen Sie vor dem Kauf einer TT-Platte das Verriegelungssystem in einem Fachgeschäft oder schauen Sie sich vorgängig die Videos der Hersteller an. Oft ist darauf zu sehen, wie das System funktioniert.
  • Ist Ihnen ein einfach zu bedienendes und sicheres Verriegelungssystem wichtig, sollten Sie einen Blick auf die Cornilleau-Modelle mit dem DSI-System werfen.

Räder bei Outdoor-Platten

Räder mögen auf den ersten Blick bei Outdoor-TT-Platten keinen entscheidenden Unterschied ausmachen. Doch wenn Sie die Platte auf einem unebenen oder weichen Untergrund (z.B. auf Rasen) oft verschieben müssen, bieten TT-Platten mit möglichst großen Rädern deutliche Vorteile. Je grösser die Räder sind, desto einfacher lässt sich die Platte verschieben. Viele Hersteller verwenden bei Ihren Modellen Räder ab einem Durchmesser von 200 mm. TT-Platten mit solchen Rädern sind angenehmer zu verschieben als Modelle mit kleineren Rädern (130 oder noch weniger Millimeter Durchmesser).

Achten Sie auch darauf, dass die Räder mit Feststellbremsen blockiert werden können. So verhindern Sie, dass die Platten im zusammengeklappten Zustand davonrollen. Zudem sorgen blockierte Räder für einen stabileren Stand der Platte während des Spiels.

Räder an Outdoor TT-Platten

Einige Räder an Outdoor Tischtennisplatten lassen sich nicht blockieren (oben links) oder sind sehr klein (unten links). Kleine Räder erschweren das Verschieben der Platte auf unebenen Untergrund. Besser sind große Räder, die sich zusätzlich auch blockieren lassen.

Unsere Empfehlungen

  • Räder sind nicht das absolute wichtigste Kriterium beim Tischtenniskauf. Doch je größer die Räder sind, desto leichter lassen sich Outdoor-Tischtennisplatten verschieben.
  • Mindestens zwei, im Idealfall alle vier Räder der TT-Platte sollten sich mit Feststellbremsen blockieren lassen. Das sorgt für Stabilität und die Platte rollt im zusammengeklappten Zustand nicht weg.

Standbeine bei Tischtennisplatten für den Outdoor-Bereich

Bei den Standbeinen von Outdoor-Platten sind zwei Kriterien entscheidend.

Erstens sollten die Standbeine respektive deren Füsse in der Höhe verstellbar sein und eine Anpassung an unebens Terrain ermöglichen. Was für Outdoor-Platten im Grunde genommen Standard sein sollte, ist leider nicht bei allen Platten vorhanden. Insbesondere bei günstigeen Platten lassen sich die Standbeine oftmals nicht in der Höhe verstellen.

Zudem sollten die Standbeine über möglichst grosse Aufstandsflächen verfügen. Ist die Aufstandsfläche zu klein, versinken die Beine in einem weichem Untergrund, etwa einer Wiese.

Füsse an Outdoor Tischtennisplatten

Je weicher der Untergrund, desto wichtiger sind möglichst breite Füße. Bei günstigen Modellen lassen sich diese zudem nicht immer in der Höhe verstellen, was ein großer Nachteil sein kann. Achten Sie darauf, dass sich die Standbeine in der Höhe einem unebenen Untergrund anpassen lassen.

Unsere Empfehlung

  • Standbeine von Outdoorplatten sollten in der Höhe verstellbar sein. Achten Sie auf dieses Detail vor dem Kauf, denn sie werden es bereuen, wenn Sie es nicht getan haben.
  • Wenn Sie die Platte auf Rasen verwenden, sind Standbeine mit einer möglichst grossen Aufstandsfläche ein Vorteil. Die Platte „versinkt“ weniger leicht im Boden.

Weitere Ausstattungsmerkmale

Neben den bisher erwähnten wichtigen Ausstattungsmerkmalen gibt es ja nach Hersteller zusätzliche Details die von „sehr nützlich“ bis „nice-to-have“ reichen.

  • Sehr praktisch ist der Handgriff an der Seite von einigen Cornilleau-Modellen (z.B.  Cornilleau 500 M oder 700 M). Dieser erleichtert das Verschieben der zusammengeklappten Platte und ist sehr hilfreich, wenn die Platte über einen Absatz gehoben werden muss.
  • An einigen TT-Platten befinden sich Ballhalter an den Stirnseiten der Platten – damit Sie nicht nach jedem Punkt dem Ball hinterherlaufen müssen.
Griff und Ballhalter an Outdoorplatten

Der sehr praktische Griff an der Seite ist den Premium-Modellen von Cornilleau vorbehalten.

  • An der Seite der Platten befindet sich oft ein Ablagefach für Bälle und Schläger. Das ist sehr praktisch, wenn Sie diese Utensilien zusammen mit der Platte versorgen wollen. Spezielle Outdoor-Schläger sind gegen Wettereinflüsse unempfindlich und können zusammen mit der Platte auch bei Regen draußen stehen gelassen werden. Bei Premium-Modellen, wie z.B. dem Sponeta SDL Outdoor, lässt sich dieses Fach sogar abschließen.
Ablagefächer TT-Platten

Viele Modelle bieten an der Seite Ablagefächer für Bälle und Schläger. Beim Sponeta SDL Outdoor lässt sich dieses sogar schließen (rechts).

  • Einige Platten bieten einen Eckenschutz, der vor unschönen Überraschungen schützt. Hier sind ebenfalls die Cornilleau-Modelle hervorzuheben, die den eindeutig wirkungsvollsten Eckenschutz bieten. Andere Hersteller oder Modelle bieten gar keinen Schutz, andere nur einen eher halbherzigen. Mehr dazu erfahren Sie in unserem Ratgeber zur Sicherheit von Outdoor-TT-Platten.
Eckenschutz TT-Platten

Die Unterschiede zwischen einem eher dezenten Eckenschutz und einem wirklich wirkungsvollen Eckenschutz sind offensichtlich. Und jetzt stellen Sie sich mal vor, Sie stürzen während dem Spiel und prallen mit dem Kopf in eine Ecke der Tischtennisplatte…