Skip to main content

Tischtennisplatten von Decathlon

Decathlon ist ein 1976 gegründeter internationaler Konzern für Sportartikel und produziert unter anderem auch Tischtennisplatten und Tischtenniszubehör unter der Eigenmarke Pongori. Decathlon vertreibt seine Tischtennisplatten in rund 1’600 eigenen Ladengeschäften in 70 Ländern.

Decathlon gibt nicht genau an, wo die Produkte der zwischenzeitlich rund 40 Eigenmarken produziert werden. Die Forschungs-, Entwicklungs- und Designteams sind alle in Frankreich stationiert. Knapp 20% der Produkte von Decathlon werden in Europa produziert, 80% stammen aus Asien. Aber auch in Nordafrika und Südamerika besitzt Decathlon Produktionsbetriebe.

Tischtennisprodukte von Decathlon

Die Produktpalette im Bereich Tischtennistische der Eigenmarke Pongori ist überschaubar. Neben einigen Indoor-Tischtennistischen und knapp einem halben Dutzend Outdoor-Tischtennisplatten werden auch «Kompaktmodelle» von Pongori gefertigt. Diese sind kleiner als die üblichen Tischtennisplatten und finden auch auf kleineren Terrassen oder in Hobbyräumen Platz. Die normalen Modelle entsprechen in ihren Abmessungen dem internationalen Turniermass (L x B x H =274 x 152,5 x 76 cm), wenngleich die Netze seitlich nicht bei allen Modellen so weit überstehen wie bei regulären Platten.

Neben Tischtennistischen produziert und vertreibt Decathlon unter der Eigenmarke Pongori auch Tischtenniszubehör wie Tischtennis-Netzgarnituren, Tischtennisschläger, Tischtennisbälle und Sporttaschen sowie Abdeckhüllen für Tischtennisplatten.

Tischtennisplatten von Pongori

Bei den Indoor-Tischtennisplatten der Marke Pongori setzt Decathlon auf Platten aus Spanholz, bei den Outdoor-Modellen ausschließlich auf Melaminharzplatten. Je nach Modelllinie sind die Holz- respektive Melaminharzplatten unterschiedlich stark.

Bei den günstigsten Einsteiger-Tischtennisplatten sind diese mit 12 mm sehr dünn. Beim Mittelklasse-Tischtennistisch von Pongori ist die Spanholzplatte 16 mm stark, bei der einzigen Turnier-Tischtennisplatte von Pongori ist eine 22 mm starke Spanholzplatte verbaut.

Bei den Outdoor-Tischtennistischen verbaut Decathlon analog zu anderen Herstellern wie Sponeta oder Cornilleau unterschiedlich starke Melaminharzplatten.

Allerdings sind die Platten meist deutlich dünner als bei anderen Hersteller. Die Platten der Einsteiger-Tischtennistische sind mit 4 mm sehr dünn, und selbst die teuersten Outdoor-Tischtennistische haben maximal 6 mm starke Melaminharzplatten.

Decathlon hält sich bei der Vielfalt der verfügbaren Farben seiner Modellen zurück. Die günstigen Platten sind nur in Blau erhältlich, hochwertigeren oft auch zusätzlich in Grau.

Die Platten sind mit der Metallunterkonstruktion verklebt, also nicht auswechselbar.

Sicherheit von Pongori-Tischtennisplatten

Decathlon verzichtet bei sämtlichen Tischtennisplatten auf gummierte Schutzelemente für die Ecken der Tischtennisplatte. Dadurch erhöht sich das Risiko, dass Kinder, aber auch Erwachsene, sich an den teils scharfkantigen Ecken stoßen können, beispielsweise beim Rundlauf-Spiel.

Recht verletzungssicher sind hingegen die Netze der Pongori-Tischtennisplatten. Diese stehen seitlich nur wenig über den Rand der Tischtennisplatte hinaus, wodurch Einfädeln beim Rundlaufspiel weitgehend verhindert wird. Allerdings entsprechen die schmal bauenden Netze dadurch nicht den internationalen Turniermaßen. Die Netzhalter werden bei den günstigsten Platten mit Schraubzwingen  befestigt, bei hochwertigeren Modellen sind die Netzpfosten seitlich mit der Tischtennisplatte verschraubt.

Pongori fertigt ausschließlich teilbare Tischtennisplatten. Die einfachsten Modelle sind nicht klappbar konstruiert, sondern bestehen aus zwei Plattenhälften mit jeweils einem Unterbau aus Stahlrohren. Erst bei den teureren Modellen verbaut Decathlon Klappmechanismen.

Wie bei den eher dünnen Melaminharzplatten spart Decathlon auch bei den Verriegelungssystemen. Bei den Mittelklasse-Tischtennistischen haben die Platten vier automatische Verriegelungspunkte, um sie aufgeklappt oder zugeklappt zu halten. Bedient wird die Verriegelung über zwei Sicherheitsblöcke mit Drehgriffen. Allerdings stehen die Drehgriffe seitlich im Bereich des Netzes nach aussen. Beim Rundlaufspiel kann man sich an den Verriegelungsgriffen der Tischtennisplatten stoßen.

Bei den beiden teuersten Tischtennistischen von Decathlon wird das Verriegelungssystem mit vier automatischen Verriegelungspunkten durch einen zentralgesteuerten Griff bedient. Damit lässt sich die Tischtennisplatte sehr schnell und einfach verriegeln respektive entriegeln. Leider fehlt ein automatischer Verriegelungsmechanismus und die vier Verriegelungspunkte greifen nicht jederzeit sicher.

Weiteres Manko: Die Platten der Tischtennistische von Pongori werden beim Aufklappen aus der Abstellposition nicht gebremst. Lässt man die Platte versehentlich los, kracht sie nach unten. Das erhöht die Verletzungsgefahr für Kinder, wenn diese versuchen, die Tischtennisplatte ohne Hilfe Erwachsener aufzuklappen.

Untergestelle von Decathlon-Platten

Die Untergestelle der Tischtennisplatten sind aus Vierkantprofilen gefertigt. Wahlweise gibt es nicht klappbare Untergestelle, welche nur mit Werkzeug geklappt werden können, oder Versionen mit eingebautem Klappmechanismus. Decathlon verbaut bei fast allen Modellen höhenverstellbare Standbeine zum Ausgleich von Bodenunebenheiten ein.

Die Räder sind mit 280 mm Durchmesser sehr groß, wodurch sie auf unebenem Untergrund leichter bewegt werden können. Allerdings haben die Räder keine Doppelrollen, wodurch sie in weichem Gelände schneller einsinken. Die Einzelrollen sind bei den meisten Modellen aus simplem Hartkunststoff gefertigt. Nur bei den teuersten Tischtennisplatten verbaut Pongori gummierte Räder und auch nur bei diesen Modellen können zwei der Räder blockiert werden.

Komfortzubehör von Pongori-Tischtennisplatten

Je nach Modell und Preisklasse werden die Platten mit oder ohne Komfortzubehör ausgestattet. Höhenverstellbare Standbeine, mit denen sich die Platten einem unebenen Untergrund anpassen lassen, sind bei sämtlichen Modellen Standard. Ball- und Schlägerhalter gibt es aber nur bei den teuersten Platten.

Qualität und Garantieleistungen

Decathlon gewährt auf die Melaminharzplatten seiner Outdoor-Tischtennisplatten eine Qualitäts- und Haltbarkeitsgarantie von 10 Jahren. Auf alle anderen Bauteile gewährt Decathlon zwei Jahre Garantie.

Historisches zu Decathlon-Tischtennistischen

Der Sportartikel-Konzern Decathlon wurde 1976 von Michel Leclercq und einigen mit diesem befreundeten Sportenthusiasten gegründet. Das erste Decathlon-Ladengeschäft wurde in Lille, Frankreich, eröffnet.

Während die Firma zu Beginn nur auf den Handel mit Sportartikeln setzte, begann sie ab 1986 auch damit, selbst Sportartikel zu produzieren und unter eigenen Markennamen zu vertreiben. Heute gehören rund 40 Eigenmarken zu Decathlon. Jede davon fokussiert auf eine spezifische Sportart. Im Tischtennissport heißt die Decathlon-Eigenmarke neuerdings „Pongori“, während bis vor Kurzem noch der Markenname „Artengo“ benutzt worden war.

Der französische Sportartikelriese Decathlon beschäftigt heute mehr als 93‘000 Mitarbeitende und vertreibt seine zu 80% selbst entwickelten Produkte über 1‘600 eigene Ladengeschäfte in knapp 70 Ländern.